Automated Radio (AuRa) ist ein Konzept zur Automatisierung von Programmplanung und Playout. Der modulare Ansatz wurde speziell auf die Bedürfnisse von freien Radiosendern zugeschnitten.

Die Initiative für AuRa ging von den fünf österreichischen Sendern Radiofabrik (Salzburg), Radio FRO (Linz), Freies Radio Freistadt, ORANGE 94.0 (Wien) und Radio Helsinki (Graz) aus. Sie haben sich zusammengetan um den in die Jahre gekommenen Zoo an selbstgestrickter Software zu bändigen. Die Entwicklungen stützten sich dabei auf das bereits laufende Programmverwaltungs-Modul von Radio Helsinki und dem Playout Comba von Michael Liebler (Radio Z, Nürnberg).

Auch in Deutschland wurde zeitgleich seit 2013 ein modularer Ansatz diskutiert. Mangels Ressourcen konnten die guten Konzepte nur vereinzelt umgesetzt. Viele Sender müssen sich mit einem Stall voll individuell gecodeten Batch-Skripte und veralteten Systemen herumschlagen. In einigen Radios ist die Lage recht brenzlig, weil überholte Software nur noch auf einzelnen betagten Servern läuft. Brechen diese zusammen, fallen ganze Sendestrecken aus. In Tübingen, Karlsruhe und Mannheim wartet man daher schon sehnsüchtig auf die Produktreife von AuRa.

Im Rahmen von danube streamwave digital wird AuRa im ersten Schritt in deutsch und englisch vorgestellt. Um ein breites Publikum zu erreichen wurde dazu die jährliche Konferenz des Bundesverbands freier Radios Zukunftswerkstatt Community Media (#zwcm2020) genutzt. Im zweiten Schritt wird das System aus Österreich in den Baden-Württembergischen Sendern Wüste Welle (Tübingen) und ggf. bermudafunk (Mannheim) und Querfunk (Karlsruhe) etabliert.